Allgemeine Geschäftsbedingungen

Sollte der Inhalt (Text, Bilder, Grafiken etc.) oder die Gestaltung dieser Seiten Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um Benachrichtigung ohne Kostennote.
Die zu Recht beanstandeten Inhalte werden von uns schnellstmöglich entfernt.


Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Allgemeines
Diese Liefer- und Verkaufsbestimmungen bilden einen integrierenden Bestandteil des abgeschlossenen Kaufvertrages zwischen der Firma Fegerl KG, Heiderichstr. 9, 1160 Wien, Österreich, Tel. (+43) 664/73824731, als Verkäuferin, Betreiberin und Inhaberin des Webshops unter der Domain http://www.seelenfluestern-shop.net und dem Käufer/Kunden.

2. Geltung von allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Soweit nicht ausdrücklich Gegenteiliges vereinbart wurde, gelten unsere, dem Vertragspartner bekannt gegebenen AGB. Unser Vertragspartner stimmt zu, dass im Falle der Verwendung von AGB durch ihn im Zweifel von unseren Bedingungen auszugehen ist, auch wenn die Bedingungen des Vertragspartners unwidersprochen bleiben.
Vertragserfüllungshandlungen unsererseits gelten insofern nicht als Zustimmung zu von unseren Bedingungen abweichenden Vertragsbedingungen. Verbleiben bei der Vertragsauslegung dennoch Unklarheiten, so sind diese in der Weise auszuräumen, dass jene Inhalte als vereinbart gelten, die üblicherweise in vergleichbaren Fällen vereinbart werden.

Die Bedingungen gelten auch für alle weiteren Geschäfte mit dem Käufer. Eine geänderte Fassung der AGBs gilt ab dem Zeitpunkt, an dem sie dem Käufer zugegangen oder zur Kenntnis gelangt ist.

3. Angebot, Rücktritt

Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich.
Der Vertrag zwischen Verkäufer und Käufer kommt durch die schriftliche Bestätigung durch den Verkäufer zustande. Auslieferung und Rechnungslegung entsprechen einer schriftlichen Bestätigung.

Besteller, die Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes sind, können binnen einer Frist von 7 Werktagen ab Erhalt der Lieferung der bestellten Ware von einem im Fernabsatz geschlossenen Vertrag (oder einer im Fernabsatz abgegebenen Vertragserklärung) zurücktreten.
Es genügt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist ohne Angabe von Gründen abgesendet wird, Samstage zählen nicht als Werktage.
Im Falle des Rücktritts findet eine gänzliche oder teilweise Rückerstattung des Kaufpreises nur Zug um Zug gegen Zurückstellung der vom Besteller erhaltenen Waren statt. Die Kosten der Rücksendung gehen zu Lasten des Kunden.
Die Ware muss in ungenütztem und als neu wiederverkaufsfähigem Zustand und in der Originalverpackung an unsere Adresse (Heiderichstraße 9, 1160 Wien) zurückgeschickt werden. Bei Artikeln, die durch Gebrauchsspuren beeinträchtigt sind oder deren Verpackung beschädigt ist, wird von uns ein angemessenes Entgelt für die Wertminderung erhoben. Gleiches gilt, wenn bei Rückgabe der Ware Zubehör oder Teile fehlen.
Die Kosten der Rücksendung gehen zu Lasten des Kunden. Sollte die Ware unfrei zurückgesendet werden, sind wir berechtigt, einen entsprechenden Betrag einzubehalten bzw. in Rechnung zu stellen.
Für Audio- oder Videoaufzeichnungen wie CDs, DVDs, Videos, etc. sowie für Computersoftware besteht ein Rücktrittsrecht nur dann, wenn die Waren nicht entsiegelt worden sind.

3. Preise
Die im Webshop genannten Preise verstehen sich pro Stück bzw. Gebindeeinheit, ohne zusätzliche Verpackung, ab 1160 Wien und gelten vorbehaltlich etwaiger Irrtümer. In den Produktpreisen sind Versand, Schulung, Versicherung und sonstige Nebendienstleistungen nicht enthalten.

Der Versand erfolgt nach freier Wahl des Verkäufers mit Post oder Paketdienst in handelsüblicher Verpackung. Erforderliche oder gewünschte Sonderverpackungen gehen zu Lasten des Käufers.
Alle von uns genannten Preise sind, sofern nicht anderes ausdrücklich vermerkt ist, inklusive gesetzliche österreichische Umsatzsteuer zu verstehen.

4. Zahlungsbedingungen
Wir liefern grundsätzlich nicht auf offene Rechnung, außer nach schriftlicher Zustimmung durch uns.
Die Bezahlung der Rechnungen erfolgt bar und abzugsfrei bei Abholung oder durch Vorausüberweisung oder Nachnahme bei Lieferung.

5. Verzugszinsen
Selbst bei unverschuldetem Zahlungsverzug des gewerblichen Käufers sind wir berechtigt, Verzugszinsen in der Höhe von 8 % über dem Basiszinssatz der EZB jährlich zu verrechnen; hierdurch werden Ansprüche auf Ersatz nachgewiesener höherer Zinsen nicht beeinträchtigt.
Die Verzugszinsen für Konsumenten betragen 4% jährlich (gesetzliche Regelung).

6. Mahn- und Inkassospesen
Der Vertragspartner/Kunde verpflichtet sich für den Fall des Verzuges, selbst bei unverschuldetem Zahlungsverzug, die uns entstehenden Mahn- und Inkassospesen, soweit sie zu zweckentsprechender Rechtsverfolgung notwendig und im Verhältnis zur Forderung angemessen sind, zu ersetzen, wobei er sich im Speziellen verpflichtet, im Falle der Beiziehung eines Inkassobüros die uns dadurch entstehenden Kosten, soweit diese nicht die Höchstsätze der Inkassobüros gebührenden Vergütungen laut Verordnung des BMWA überschreiten, zu ersetzen. Sofern wir das Mahnwesen selbst betreiben, verpflichtet sich der Schuldner, pro erfolgter Mahnung einen Betrag von € 12,- sowie für die Evidenzhaltung des Schuldverhältnisses im Mahnwesen pro Halbjahr einen Betrag von € 5,- jeweils zu bezahlen. Darüber hinaus ist jeder weitere Schaden, insbesondere auch der Schaden, der dadurch entsteht, dass in Folge Nichtzahlung entsprechend höhere Zinsen auf allfälligen Kreditkonten unsererseits anfallen, unabhängig vom Verschulden am Zahlungsverzug zu ersetzen.

7. Transport – Gefahrtragung
Mangels ausdrücklicher gegenteiliger Vereinbarung trägt die Kosten und das Risiko des Transportes bei Lieferungen unser Vertragspartner.
Der Verkäufer ist zu Teillieferungen berechtigt. Diese gelten als selbstständige Leistungen.

8. Eigentumsvorbehalt
Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises und aller Kosten und Spesen unser Eigentum. Eine Weiterveräußerung ist nur zulässig, wenn uns diese rechtzeitig vorher unter Anführung des Namens bzw. der Firma und der genauern Geschäftsanschrift des Käufers bekannt gegeben wurde und wir der Veräußerung zustimmen. Im Falle unserer Zustimmung gilt die Kaufpreisforderung als an uns abgetreten und sind wir jederzeit befugt, den Drittschuldner von dieser Abtretung zu verständigen. Im Falle einer Mehrzahl von Forderungen unsererseits, werden Zahlungen des Schuldners primär jenen unserer Forderungen zugerechnet, die nicht (mehr) durch einen Eigentumsvorbehalt oder andere Sicherungsmittel gesichert sind.
Im Falle des auch nur teilweisen Zahlungsverzuges stimmt der Käufer schon jetzt zu, dass wir die Ware auf seine Kosten jederzeit abholen können.
In der Geltendmachung des Eigentumsvorbehalts bzw. auch im Falle der Rückholung der Ware liegt nur dann ein Rücktritt vom Vertrag vor, wenn dieser ausdrücklich erklärt wurde.

9. Erfüllungsort
Erfüllungsort ist sowohl für unsere Leistung als auch die Gegenleistung unser Unternehmenssitz in 1160 Wien, Heiderichstraße 9.

10. Liefertermine, Nichterfüllung/Liefer- und Leistungsverzug, Abnahmeverzug
Liefertermine und Lieferfristen sind nur in schriftlicher Form verbindlich. Wir sind jedoch bemüht, auch die im Webshop unverbindlich zugesagten Lieferfristen einzuhalten.

Geringfügige Lieferfristüberschreitungen hat der Käufer/Werkbesteller jedenfalls zu akzeptieren, ohne dass ihm ein Schadenersatzanspruch oder ein Rücktrittsrecht zusteht.

Bei Annahmeverweigerung (auch von Nachnahmesendungen) haftet der Käufer dem Verkäufer gegenüber für alle Versandkosten und Spesen für die Hin- und Rücksendung, zuzüglich aller Kosten und Spesen für Inkasso und gerichtliche Betreibung.

Für die Dauer des Abnahmeverzugs des Käufers ist der Verkäufer berechtigt, die gegenständlichen Waren auf Gefahr und Kosten des Käufers einzulagern. Der Verkäufer kann sich hierzu auch einer Spedition oder eines Lagerhalters bedienen. Während der Dauer des Abnahmeverzugs hat der Käufer als Ersatz der entstehenden Lagerkosten ohne weiteren Nachweis pro Monat pauschal 1% des Kaufpreises, höchstens 25 Euro zuzüglich Umsatzsteuer, an den Verkäufer zu bezahlen.
Daneben ist der Verkäufer berechtigt, anfallende höhere Lagerkosten weiter zu verrechnen.
Sollte der Käufer nach Ablauf einer ihm gesetzten Nachfrist die Annahme der Liefergegenstände verweigern, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten und Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen. Als Schadenersatz ist der Verkäufer berechtigt, wahlweise entweder pauschal 25% des vereinbarten Kaufpreises oder den Ersatz des tatsächlichen entstandenen Schadens vom Käufer zu fordern.

11. Storno
Bereits vom Verkäufer bestätigte Aufträge können durch den Käufer nur storniert werden, wenn eine schriftliche Zustimmung des Verkäufers vorliegt. In diesem Fall hat der Käufer sämtliche, mit der Bearbeitung des Auftrages vor und nach der Stornierung, anfallenden Kosten selbst zu tragen.

11. Einseitige Leistungsänderungen
Sachlich gerechtfertigte und geringfügige Änderungen, die nicht den Preis betreffen, können unsererseits vorgenommen werden. Dies gilt insbesondere für derartige Lieferfristüberschreitungen. Wir werden dann, wenn die tatsächliche Fristüberschreitung abschätzbar ist, spätestens jedoch eine Woche vor dem ursprünglich vereinbarten Liefertermin, bekannt geben, wie lange mit einer Verzögerung zu rechnen ist.

Die in unserem Webshop, in unseren Verkaufsprospekten oder ähnlichen Unterlagen enthaltenen und die mit dem Angebot gemachten Angaben, wie Fotos, Grafiken, Produktbeschreibungen, Maße, Gewicht, Leistungsdaten, Angaben in Bezug auf die Verwendbarkeit von Waren, sind nur dann maßgebend, wenn sie ausdrücklich als verbindlich angeführt sind.
Geringe Abweichungen von der Beschreibung des Angebotes gelten als genehmigt und berühren nicht die Erfüllung des Vertrages, sofern die Abweichungen für den Käufer nicht unzumutbar sind. Dies gilt insbesondere für den Fall von Abweichungen, die einer Produktverbesserung oder -weiterentwicklung dienen.

12. Gewährleistung
Abgesehen von jenen Fällen, in denen von Gesetzes wegen das Recht auf Wandlung zusteht, behalten wir uns vor, den Gewährleistungsanspruch nach unserer Wahl durch Verbesserung, Austausch oder Preisminderung zu erfüllen. Der Übernehmer hat stets zu beweisen, dass der Mangel zum Übergabezeitpunkt bereits vorhanden war. Die Ware ist nach der Ablieferung unverzüglich zu untersuchen. Dabei festgestellte Mängel sind ebenso unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 7 Tagen nach Ablieferung unter Bekanntgabe von Art und Umfang des Mangels dem Verkäufer bekannt zu geben. Verdeckte Mängel sind unverzüglich nach ihrer Entdeckung zu rügen. Wird eine Mängelrüge nicht oder nicht rechtzeitig erhoben, so gilt die Ware als genehmigt. Die Geltendmachung von Gewährleistungs- oder Schadenersatzansprüchen sowie das Recht auf Irrtumsanfechtung aufgrund von Mängeln, sind in diesen Fällen ausgeschlossen.

13. Regress
Der Regressanspruch gem. § 933b ABGB ist ausgeschlossen.

14. Schadenersatz
Abgesehen von Personenschäden haften wir nur, wenn uns vom Geschädigten grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen wird.

15. Produkthaftung
Allfällige Regressforderungen, die Vertragspartner oder Dritte aus dem Titel „Produkthaftung“ iSd PHG gegen uns richten, sind ausgeschlossen, es sei denn, der Regressberechtigte weist nach, dass der Fehler in unserer Sphäre verursacht und zumindest grob fahrlässig verschuldet worden ist.

16. Aufrechnung
Eine Aufrechnung gegen unsere Ansprüche mit Gegenforderungen, welcher Art auch immer, ist ausgeschlossen.

17. Abtretungsverbot
Forderungen eines Verbrauchers gegen uns dürfen mangels ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung nicht abgetreten werden.

18. Leistungsverweigerungsverbote und Zurückbehaltungsverbote
Gerechtfertigte Reklamationen berechtigen nicht zur Zurückhaltung des gesamten, sondern lediglich eines angemessenen Teiles des Rechnungsbetrages.

19. Formvorschriften
Sämtliche Vereinbarungen, nachträgliche Änderungen, Ergänzungen, Nebenabreden usw. bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform, somit auch der Originalunterschrift oder der sicheren elektronischen Signatur.

20. Rechtswahl
Auf diesen Vertrag ist österreichisches materielles Recht anzuwenden, die Anwendbarkeit des UN-Kaufrechtes wird ausgeschlossen.

21. Gerichtsstandvereinbarung
Zur Entscheidung aller aus diesem Vertrag entstehenden Streitigkeiten ist das am Sitz unseres Unternehmens sachlich zuständige Gericht örtlich zuständig. Wir haben jedoch das Recht, auch am allgemeinen Gerichtsstand des Vertragspartners zu klagen.

22. Datenschutz
Der Verkäufer ist berechtigt, alle im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung erhaltenen, den Käufer betreffenden Daten im Sinne des Datenschutzgesetzes zu ermitteln, zu verarbeiten, sowie an mit ihm wirtschaftlich verbundene Unternehmen im In-und Ausland weiterzugeben.
Der Verkäufer garantiert, dass keine Kundendaten zu Werbe- und Marketingzwecken an Dritte weitergeben oder weiterverkauft werden.


Der Kunde akzeptiert mit seiner Bestellung diese AGBs und nimmt die Belehrung über sein Rückgaberecht sowie die Hinweise bezüglich des Datenschutzes zur Kenntnis.

Als Verkäufer garantieren wir eine zuverlässige und rasche Durchführung aller Aufträge.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail an uns.


----

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme an allen Seminaren und Workshops erfolgt in Eigenverantwortung der TeilnehmerInnen. Seminare und Einzelsitzungen ersetzen keine ärztliche oder therapeutische Behandlung. Es wird vorausgesetzt, dass die TeilnehmerInnen gesund und psychisch stabil und belastbar sind. Bei eventuellen Krankheiten bzw. psychischen Belastungen ist eine vorherige Absprache mit uns erforderlich. Bei minderjährigen TeilnehmerInnen ist vorherige Rücksprache mit uns und eine schriftliche Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten erforderlich, bei TeilnehmerInnen unter 16 Jahren die Anwesenheit einer erwachsenen Begleitperson.

Wir behalten uns vor, Seminare und Workshops kurzfristig abzusagen, falls eine Mindestteilnehmeranzahl nicht erreicht wird oder Ereignisse eintreten, die außerhalb unseres Einflussbereiches liegen. Allenfalls entstandene Unkosten können nicht erstattet werden. Ihre Vorabzahlung erhalten Sie in diesem Fall sofort zur Gänze zurück.

Wir bemühen uns, langfristig zu planen, um auch den Teilnehmern und Teilnehmerinnen eine langfristige Terminplanung zu ermöglichen. In Einzelfällen können daher Änderungen von Terminen oder Absagen von Seminaren und Workshops notwendig sein. Wir behalten uns Trainer- und Ortswechsel (innerhalb von Wien) vor.

Haftungsausschluss

Für persönliche Gegenstände der TeilnehmerInnen wird von uns keine Haftung übernommen. Aus der Anwendung der bei Veranstaltungen erworbenen Kenntnisse können keinerlei Haftungsansprüche geltend gemacht werden.

Schadenersatzansprüche gegen die Fegerl KG, die durch leichtes Verschulden verursacht wurden, sind ausgeschlossen.

Stornobedingungen für Wochenenend-Seminare

Eine Abmeldung vom Seminar ist ausschließlich schriftlich per Mail, Fax oder Brief möglich.

bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn: ohne Stornogebühren
bis 21 Tage vor Veranstaltungsbeginn: Stornogebühr 25% der Seminargebühren
bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn: Stornogebühr 50% der Seminargebühren
bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn : Stornogebühr 75% der Seminargebühren

Bei Nichterscheinen oder Absage innerhalb von 7 Tagen vor Seminarbeginn ist die gesamte Seminargebühr zu bezahlen. Es kann jederzeit ein Ersatzteilnehmer / eine Ersatzteilnehmerin genannt werden.

Stornobedingungen für Workshops

Eine Abmeldung vom Workshop ist ausschließlich schriftlich per Mail oder SMS möglich.

bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn: ohne Stornogebühren
bis 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn: Stornogebühr 50% der Workshopgebühren
Bei Nichterscheinen oder Absage innerhalb von 24 Stunden vor Beginn des Workshops ist die gesamte Workshopgebühr zu bezahlen.

Es kann jederzeit ein Ersatzteilnehmer / eine Ersatzteilnehmerin genannt werden.

Stornobedingungen für Einzelberatungen

Eine Abmeldung von einer Einzelberatung ist ausschließlich schriftlich per Mail oder SMS möglich.

bis 24 Stunden vor dem Termin: ohne Stornogebühren
Bei Nichterscheinen oder Absage innerhalb von 24 Stunden vor dem Termin ist der volle Preis zu bezahlen.

Es kann jederzeit ein Ersatzteilnehmer / eine Ersatzteilnehmerin genannt werden.

Wir behalten uns vor, Einzelberatungen kurzfristig abzusagen, falls Ereignisse eintreten, die außerhalb unseres Einflussbereiches liegen. Allenfalls entstandene Unkosten können nicht erstattet werden.

Stornobedingungen für Seminarreihen und Ausbildungen

Eine Abmeldung von der Seminarreihe oder Ausbildung ist ausschließlich schriftlich per Mail, Fax oder Brief möglich.

Bis 4 Wochen vor der ersten Veranstaltung der Seminarreihe/Ausbildung: ohne Stornogebühren

Bei Nichterscheinen oder Absage ab 4 Wochen vor dem ersten Seminartermin (und während der Ausbildung) sind 50% der Kosten der nicht besuchten Seminare der Ausbildung bzw. Seminarreihe als Stornogebühr sofort zu bezahlen. Bei Online-Ausbildungen ist bei einer Abmeldung ab 4 Wochen vor dem Start die gesamte Ausbildungsgebühr als Stornogebühr zu bezahlen. Es kann jederzeit ein Ersatzteilnehmer / eine Ersatzteilnehmerin genannt werden. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, innerhalb von 2 Jahren die versäumten Veranstaltungen zu besuchen. Die Stornogebühren werden in diesem Fall angerechnet!

Wir behalten uns vor, die Ausbildung oder Seminarreihe kurzfristig abzusagen, falls eine Mindestteilnehmeranzahl nicht erreicht wird oder Ereignisse eintreten, die außerhalb unseres Einflussbereiches liegen. Allenfalls entstandene Unkosten können nicht erstattet werden. Ihre Vorabzahlung erhalten Sie in diesem Fall sofort zur Gänze zurück.

Online Workshops und Seminare

Die Überweisung der Gebühren für Online Workshops und Seminare gilt als Anmeldung. Es werden dabei ausdrücklich die hier angeführten AGBs akzeptiert.

Bei einer Abmeldung von einem Online Seminar (auch eSeminar genannt) oder einem Online Workshop (auch eWorkshop genannt) ist die gesamte Gebühr als Stornogebühr fällig.

Ferncoachings im Rahmen von Online Workshops, Online Seminaren und Online Ausbildungen

Bei Online Workshops und Seminaren können die bezahlten Ferncoaching-Einheiten nach Bezahlung 6 Monate lang konsumiert werden. Danach verfallen sie.

Bei Online Ausbildungen können die bezahlten Ferncoaching-Einheiten bis 6 Monate nach Ende der Ausbildung konsumiert werden.

Allgemeines

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Anmeldungen, Dienstleistungen, Verträge und Lieferungen zwischen der Fegerl KG und ihren KundInnen in ihrer zum Zeitpunkt der Anmeldung/Bestellung oder des Vertragsabschlusses gültigen Fassung. Der Kunde/die Kundin stimmt diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch seine/ihre Anmeldung oder Bestellung ausdrücklich zu.

Abmachungen, die von den AGBs abweichen, werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, es wird ihre Geltung ausdrücklich schriftlich vereinbart.